Warum jeder Marketing Kanal miteinander verbunden ist - BOY&MAN

Christian Iff

21.07.2020

Lesezeit: 10 Minuten

Warum jeder Marketing Kanal miteinander verbunden ist

Inhaltsverzeichnis

1. Die Technologien haben sich verändert! Nicht der Mensch
2. Die Herausforderung mehrere Kanäle harmonieren zu lassen
3. Wie ist alles miteinander verbunden?
4. Verbindung zwischen SEO und Ads
5. Verbindung zwischen Ads und Influencern

Wir alle kennen den guten alten Sales Funnel! Oben kommen User rein, wir bringen sie im Funnel weiter nach unten, bis sie letztendlich kaufen. So hat Marketing lange funktioniert. Aber seit dem die Taktiken von Amazon und das Flywheel von Hubspot den Funnel abgelöst bzw. Konkurrenz gemacht haben, hat sich viel verändert.

User haben heutzutage die Möglichkeit deutlich mehr selbstständig zu recherchieren um letztendlich zu kaufen Oder eben nicht. Hierbei geht es nicht darum ob SEO noch funktioniert oder Social der entscheidende Faktor, ist ob ein Unternehmen Erfolg hat oder nicht. Es ist eher wichtig zu verstehen, dass alles miteinander verbunden ist.

Der Anfang ist das Ende, Das Ende ist der Anfang!

DARK

Die Technologien haben sich verändert! Nicht der Mensch

Die gute alte Zeit! Jemand sucht bei Google nach “_____ kaufen”, landet auf deiner Website und konvertiert. Das waren noch Zeiten! Die heutige Welt ist leider deutlich komplexer! Den klassischen digitalen Marketing Funnel gab es bereits vor Smartphones. Wir waren alle an unseren Laptops und hatten unter anderem geschrieben “Bin kurz AFK” was so viel bedeutet hat, ich bin nicht mehr Online. Das gibt es nicht mehr. Heute bin ich immer online, immer erreichbar. Es fällt uns zwar nicht auf aber vor gerade einmal 10 Jahren war es vollkommen normal “offline” zu sein.

Wenn man heute 5 Minuten kein LTE hat oder noch schlimmer keinen Empfang, dreht man direkt am Rad.

Die Herausforderung mehrere Kanäle harmonieren zu lassen

Die Komplexität in der heutigen Zeit zeigt sich dadurch, dass ich endlos viele Touchpoint Möglichkeiten habe:

Amazon, Amazon Echo, Google Organic, Google Ads, Google Shopping, Ads in Gmail, Snapchat, Snapchat Ads, Pinterest Ads, Pinterest Pins, Facebook organic, Facebook Ads, Instagram Organic, Instagram Ads, Instagram Stories, YouTube Kanal, YouTube Ads (Bumper, True View), TikTok, Influencer auf allen Plattformen, Podcast, Podcast Werbung, E-Mail Marketing, eigener Blog und natürlich klassische Distributionsmöglichkeiten wie Außenwerbung, TV und Kino Werbung, Radio, Zeitungsanzeigen…

….und wir haben noch nicht mal mit Virtual- oder Augmented Reality richtig angefangen.

Noch komplexer wird es dadurch, dass Menschen diese verschiedenen Plattformen aus anderen Gründen verwenden und man auch meist verschiedene Zielgruppen, auf verschiedenen Plattformen erreicht.

Fazit? Viele Marken und das ist vollkommen nachvollziehbar, sind überfordert und weigern sich, daher oft neue Wege einzuschlagen um zu experimentieren und bleiben bei dem, was sie schon immer gemacht haben. Und auch das ist in einer so schnellen Zeit wie der heute gefährlich!

Wie ist alles miteinander verbunden?

Alles ist miteinander verbunden

Natürlich müsste man in dieser Grafik deutlich mehr Kanäle aufnehmen, aber da wir bei BOY & MAN diese drei Services im Kern anbieten, kann ich besser darüber sprechen. Viele sehen keine Verbindung zwischen SEO und Facebook/Instagram Ads. Und manche sehen auch keine zwischen Ads und Influencer Marketing (IFM).

Verbindung zwischen SEO und Ads

Beispiel: User sucht nach einer Sonnencreme auf Google “Welche Sonnencreme schützt am besten und bräunt?”

Das Fallbeispiel zeigt sehr deutlich, wieso Marketing Teams und einzelne Abteilungen mehr miteinander arbeiten und sprechen müssen! Angenommen wir verkaufen Sonnencreme. Ein User sucht auf Google “Welche Sonnencreme schützt am besten und bräunt?” und landet auf einem Blog Artikel von uns, wo wir über solche Sonnencremes sprechen, natürlich auch über unsere Produkte! Wenn wir den Facebook Pixel installiert und richtig eingerichtet haben, können wir jetzt diesen User mit einem Sonnencreme Kennenlern-Angebot, oder was auch immer erreichen und sind so deutlich spitzer und genauer.

Wenn man dies nicht tut, wird man höhere Streuverluste haben oder noch schlimmer, man bekommt zwar den Traffic, aber belässt es dabei und erreicht diese User nicht mehr. Zusammengefasst bedeutet das: Wir informieren den User über eine Lösung, bieten die Lösung aber selbst nicht noch mal an und verlieren die User dann ziemlich sicher an die Konkurrenz.

Wir müssen von dem Gedanken wegkommen das User immer sofort die Intention haben etwas von uns zu kaufen. Das ist ein wichtiges Mindset für alle Unternehmer. Es ist viel zu kurz und simpel gedacht, dass ein User auf eure Website kommt um direkt zu kaufen. Sicher (!) die gibt es auch. Aber das ist das kleinste Stück vom Kuchen. Diese User sind die, die bereits recherchiert, sich informiert haben und wissen: “Okay ich will kaufen”.

In der Regel ist es so, dass wir dem Kunden so viel Informationen und Sicherheit geben müssen damit sie/er sich sicher ist zu kaufen.

Die Wahrheit einer User Journey

Die User Journey ist niemals glatt und einfach. Viele Steps können wir nicht genau nachvollziehen und tracken. Dementsprechend sollten wir von Anfang an Sicherheit und Informationen liefern!

Verbindung zwischen Ads und Influencern

Hier habe ich ein super Beispiel: Einer unserer Kunden hatte ein monatliches Ads Budget von 40.000 €. Wir hatten einen ROAS im Schnitt von 3.5! Also perfekt um weiter nach oben zu skalieren. Anstatt dessen hatten wir aber gesagt: Lass uns 20.000 € pro Monat in Instagram Influencer stecken. Der Kunde war natürlich erst mal nicht so begeistert für “so ein teures Experimente”. Die Ergebnisse nach zwei Monaten waren allerdings fulminant! Unser ROAS bei Facebook ist um mehr als 100 % gestiegen – also über 7! Die Influencer hatten hierbei direkt mit Breakeven performed.

Was war das Geheimnis? Die Ads waren auf die Influencer abgestimmt und anders herum genau so!

Das große “ABER” hierbei ist, wenn Marketing Verantwortliche die Kanäle getrennt sehen. Dann würde man so etwas hören wie:

“Naja, gerade so den Breakeven erreicht mit den Influencern. Mit den Retouren, die noch kommen mache ich wahrscheinlich sogar etwas Verlust. Also lassen wir das lieber!”

Wie die Influencer allerdings die Social Ads Ergebnisse im mittleren Funnel beeinflusst haben wird nicht angesprochen. Autsch. Hier geht eine riesige Wachstumsmöglichkeit gerade den Bach runter.

Lass mich dir ein Beispiel zeigen warum es intuitiv total Sinn macht mit Influencern zu arbeiten wenn ihr Ads schaltet:

Die Welt ist immer noch dieselbe! Nur die Technologie ist anders.

Gerade meiner Generation und den Älteren (Ich bin 1988 geboren) wird diese Analogie helfen. Nehmen wir einen TV-Sender her wie Pro 7. Wir haben im Kern drei verschiedene Arten von Content, der gezeigt wird:

  1. Beiträge (z.B. Du bist Gast bei Schlag den Star, bei Galileo wird deine Produktion gezeigt)
  2. Werbung (Du schaltest TV Werbung)
  3. Eigenes Format (Du hast eine Food Firma besitzt deine eigene Kochsendung bei Pro 7)

Im Vergleich dazu haben wir jetzt Social Media, was exakt dasselbe ist:

  1. Influencer | Beiträge (Influencer zeigt deine Produktion und stellt dich vor)
  2. Werbung | Werbung (Du schaltest Social Ads)
  3. Eigener Kanal | Eigenes Format (Dein Instagram Feed/Stories)

In der analogen Welt war es fast unmöglich, alle drei Punkte abzudecken. Und es war sicherlich unmöglich, es dann zu tun, wenn man selbst möchte (bis auf Werbung). Aber über Social Media können wir genau das tun. Wann immer und sooft wie wir wollen.

Wenn ihr allerdings dieses Ökösystem nicht ausprobiert, seid ihr zum Scheitern verurteilt. Um bei dem Analogen TV Beispiel zu bleiben:

Angenommen ich hab ein Startup für Beauty Produkte! Macht es einen Unterschied, ob ich meine Werbung um 10:30 Uhr auf Arte oder in der Pause von Germany’s Next Top Model um 20:15 auf Pro 7? Ich denke, da sind wir uns alle einig.

Und genau hier liegt die Herausforderung: Man muss viel experimentieren und versuchen so viele Touchpoints wie möglich herzustellen. Dann findet man heraus welche Kanäle im Zusammenspiel wie gut miteinander harmonieren und davon macht man dann mehr!

Wenn du über deine Omni Channel Strategie sprechen möchtest! Kontaktiere uns gerne oder benutz einfach den Live Chat. Wenn ich nicht gerade in Meetings hänge, versuche ich immer selber zu antworten.

Macht es gut,

Christian | CEO BOY & MAN

Gib dein Senf dazu ab...

Bereit fürs
nächste Level?

Ich brauche Hilfe bei Service

und gebe aktuell Betrag

pro Monat dafür aus.

Social Ads (Instagram/FB etc.)SEOInfluencerAndere
1.000€ - 5.000€5.000€ - 10.000€10.000€ - 20.000€über 20.000€



close-link