Christian Iff

18.01.2018

Lesezeit: 4 Minuten

Facebooks News Feed Bombe

…und alle schreien wieder rum: “Facebook Ads sind tot, eine Katastrophe für Brands. Wie kann sich Facebook erlauben dem User eine bessere Experience zu geben? Frechheit! Wir wollen Millionen von Menschen so viel Spam in den Rachen werfen wie es nur geht!”

So geht es natürlich nicht. Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich Facebook mehr darauf konzentriert, diese unsäglichen Click Bait Posts nicht mehr zuzulassen bzw. sie weniger herauszuheben. Da finde ich nichts Falsches dran. Um einfach auch für BOY & MAN ein Statement abzugeben, habe ich euch ein paar Zeilen zusammengetragen!

Organisch vs. Werbung

Was ich gar nicht bzw. nur in geringem Maße sehe, ist der Effekt auf Paid Advertising. Möglicherweise dann, wenn wir einen organischen Post promoten. Im Moment sollten sich aber eher die Leute Gedanken machen, die mit ihrer Facebook-Seite noch viel Traffic schieben. Gerade da wird es möglicherweise weh tun, gerade auch, weil man die Post-Frequenz sicherlich nach unten schrauben und sich mehr um Qualität als um Quantität Gedanken machen sollte.

 

Was genau verändert sich denn jetzt?

An was geschraubt wurde ist der News Feed-Algorithmus. Bisher wurden die Beiträge in deinem Newsfeed nach allgemeiner Relevanz strukturiert, abhängig vom allgemeinen Engagement, wie Reaktionen, Kommentare oder Shares.

 

  • 2018 – nach dem geplanten Update – werden zusätzlich Posts priorisiert, die laut Adam Mosseri, Head of News Feed bei facebook: “…spark conversations and meaningful interactions between people…”, Beiträge also, die Konversationen und sinnvolle Interaktion zwischen Usern anregen.

 

Um das umzusetzen, werden Posts, von denen facebook ausgeht, dass sie dich persönlich zur Interaktion mit deinen Freunden animieren, in deinem Newsfeed zuerst angezeigt. Das sind also z. B. Posts, die dazu anregen, sich darüber in den Kommentaren zu unterhalten und Posts, die du teilen könntest

 

Das kann ein Post von einem deiner Freunde sein, der einen Tipp oder Inspiration braucht oder auch ein News-Artikel oder Videos, über die andere bereits diskutieren.

 

  • Was sich außerdem ändern wird, ist, dass Posts von Freunden und Familie höher priorisiert – also zuerst angezeigt werden – vor allgemeinem Content.

 

Fazit

2018 werden Brands vermehrt auf Videos und Live-Inhalte setzen müssen. Diese werden sicherlich sehr gepushed.

Gerade auch das Thema “Watch” dürfte 2018 auch in Deutschland ein Thema werden, wenn es denn mal endlich gelaunched wird, und wobei TV-Leute wahrscheinlich schon zu Recht weiche Knie bekommen.

Write a response