Alexander Berwanger

25.01.2018

Lesezeit: 3 Minuten

Erfolgreiches Influencer Marketing: Ran an das brandheiße Marketingpotential

Soziale Medien sind präsenter als jemals zuvor. Nicht nur private User haben die unendlichen Möglichkeiten der Plattformen für sich entdeckt. Auch Unternehmen werden immer aktiver auf Instagram, Facebook & Co. und erschließen damit eine nie dagewesene Zielgruppe potentieller Neukunden. Dabei treten sie mit ihren Followern in einen unmittelbaren Dialog auf Augenhöhe. User sind längst nicht mehr der Werbehoheit der Unternehmen unterlegen, sondern bestimmen maßgeblich den unternehmerischen Erfolg mit.

Genau hier setzt das Influencer Marketing (IFM) an. User der sozialen Medien sind durch Influencer in den unterschiedlichsten Communities vernetzt. Gewinne einen Meinungsmacher für dich und du erhältst Zugang zu einem ganzen Netzwerk!

Der Erfolg des IFM

Authentizität ist das Zauberwort. Influencer sind so beliebt auf ihren Kanälen, weil sie sich mit Themen, die ihre Communities interessieren, intensiv auseinandersetzen und zu Spezialisten auf ihrem Gebiet werden. Das macht sie besonders glaubwürdig. Ein weiterer Punkt ist die hohe Interaktion mit den eigenen Followern auf ihren Kanälen. Sie kommunizieren mit den Usern, sharen Content und unterstützen sich gegenseitig. Das sorgt für einen persönlichen Draht zum eigenen Netzwerk.

Influencer Marketing Kampagnen steigern die Markenbekanntheit: In der Folge wird die Brand Awareness um durchschnittlich 7,4 Prozent gesteigert, bei vorher eher unbekannten Marken kann die Bekanntheit sogar mehr als verdoppelt werden.” – digital pioneers

Nutze die Chancen des IFM

Du willst ein Produkt promoten, deine Markenreputation verbessern oder einfach nur Brandawareness schaffen? Engagiere Influencer, die diesen Job für dich übernehmen.

 

Doch zuerst: Überleg dir eine geeignete Strategie

Der größte Fehler beim Influencer Marketing besteht darin unklare Ziele zu haben.

Konkretisier, wen du genau erreichen willst!

Welchen Erfolg erwartest du von der Kampagne?

Deshalb hier schon mal ein Planvorschlag:

  1. Ziele definieren (Brandawareness,Umsatz etc.)
  2. Messwerte ermitteln (Klicks, Likes, Follows etc.)
  3. Strategie entwickeln: Productplacement, Storytelling uvm.
  4. Influencer identifizieren und Go!
  5. Beobachten, Messen, Auswerten

So kann’s gehen

Du hast die Zielgruppe festgelegt und dir Gedanken über den Output gemacht? Du hast einen strategischen Leitfaden für die Influencer vorbereitet und weißt genau, wie die Postings und Blogbeiträge aussehen sollen? Sehr gut! Dann ist es an der Zeit die geeigneten Influencer zu identifizieren.

Boy & Man z. B. verfügt über einen Pool von rund 500.000 Influencern aus den verschiedensten Lebensbereichen – von Lifestyle, über Fitness bis hin zu Food.

Dabei arbeiten wir “on Scale” – das bedeutet, wir setzen auf Micro-Influencer. Angenommen Du engagierst einen einzigen Influencer, der eine Reichweite von 200.000 Followern hat. Das klingt erstmal nach viel, was aber, wenn Du ohne großen Aufwand das Dreifache an Reichweite haben könntest, mit bis zu 100 Microbloggern? Beachte: nur ca. 30% der Follower werden im Schnitt erreicht. D. h. bei 200.000 Followern bewegst du dich in einem Wirkungskreis einer Reichweite von 60.000 Followern. Microblogger sind dabei deutlich einfacher zu erreichen und haben eine besonders hohe Authentizität, da sie seltener bezahlte Deals eingehen, was bei hoher Followeranzahl gang und gäbe ist.

Wir setzen deshalb auf eine große Anzahl von Influencern mit mittleren Reichweiten wodurch wir bis zu 1,5 Millionen Follower ansprechen. Na? Klingt doch schon viel besser, oder?

“Influencer Marketing is not just another social media marketing fad. In fact, it’s currently considered the best-for-ROI and fastest-growing online acquisition channel.” – mention.com

Wie misst du den Output?

Die heiße Phase ist vorbei und du willst wissen, wie erfolgreich deine Kampagne war? Kein Problem – ein kurzer Blick in Google Analytics verrät dir, wie viel Traffic du generiert hast. Deine Insta-Präsenz brennt? Lass dir von Insights zeigen, wie viele Follower du gewonnen hast.

Diese und noch viel mehr Zahlen, wie Conversion oder CPO verraten dir, wie gut du geworben hast. Du bist zufrieden? Dann überleg dir doch direkt die nächste Kampagne! Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt – eins ist sicher: für jede noch so verrückte Idee wird es Influencer geben, die dich supporten!

 

Ausblick:  3 heiße Trends 2018

Video Content ist beliebter als jemals zuvor und macht aktuell ¾ des Internet Traffics aus. Hier sind Influencer besonders gut aufgestellt. Sie sprechen ihre Communities direkt an, zeigen Produkte, bewerben Marken und geben dem User das Gefühl, live dabei zu sein.

Instagram Stories sind der absolute Renner. Ursprünglich von Snapchat eingeführt, hat Instagram der Konkurrenz bereits den Rang abgelaufen. Die praktischen Filter und die steten Neuerungen werden von den Influencern mit Vorliebe genutzt, um lustigen und authentischen Content zu kreieren.

Storytelling ist emotional und holt die Leser da ab, wo sie stehen. Du willst einen bleibenden Eindruck mit deiner Kampagne hinterlassen? Dann verleih aktuellen Themen deine Stimme, streu Salz in Wunden und hinterfrage gesellschaftliche Kontexte.

 

Euer Alexander, Influencer Relations Manager

Write a response

Hol Dir unsere besten Stuff in Deinen Posteingang!
close-image